Zum Hauptinhalt springen

Maderas Fanega

33 Prozent höhere Lagerkapazität – bei gleicher Lagerfläche

Durch individuell an die räumlichen Gegebenheiten angepasste Kragarm-Regale realisierte OHRA beim spanischen Holz- und Eisenwarenhändler Maderas Fanega eine um 33 Prozent höhere Lagerkapazität – bei gleicher Lagerfläche. Kern der neuen Anlage ist eine Regalzeile, bei der auf der einen Seite 1.200 Millimeter, auf der anderen 1.850 Millimeter lange Kragarme montiert sind. Diese „Asymmetrie“ ermöglicht es, den Platz in der vorhandenen Halle bestmöglich auszunutzen und gleichzeitig die für Gabelstapler erforderliche Gangbreite einzuhalten.

Maderas Fanega hat sich in der Region Kastilien-La Mancha mit einer umfassenden Produktpalette und einem breiten Serviceangebot einen Namen gemacht. Das kontinuierlich wachsende Produktportfolio erforderte jetzt allerdings zusätzliche Lagerkapazitäten. Maderas Fanega entschloss sich daher, die vorhandene Regalanlage zu ersetzen. Die neuen Regale sollten nicht nur höher sein, sondern auch exakter an Lagerware und die räumlichen Bedingungen angepasst sein.

Maderas Fanega setzt bereits seit Jahrzehnten auf Regale von OHRA. Auch diesmal stimmte sich das Unternehmen eng mit OHRA ab, um eine maßgeschneiderte Lösung zu erhalten. Die bestand aus mehreren Regalzeilen, die mit Ständerhöhen von bis zu 6.010 Millimetern und sechs Lagerebenen die Hallenhöhe voll ausnutzen. Die vorher in der Halle installierten Regale, ebenfalls OHRA-Kragarmregale, wurden modifiziert und in einem anderen Bereich der Anlage mit geringerer Hallenhöhe neu aufgebaut.

Mit der neuen Regalanlage konnte OHRA eine hohe Flächennutzung vor aber vor allem dadurch erreichen, dass eine Regalzeile speziell an die Anzahl und Dimensionen der bei Maderas Fanega eingelagerten Holzpakete angepasst wurde: Denn das Unternehmen lagert neben 2.440 mal 1.220 Millimeter messenden Platten auch 2.850 mal 2.100 Millimeter große Pakete. Alle Regale mit entsprechend langen Kragarmen auszurüsten, hätte zu viel Platz gekostet, zumal das Artikelspektrum in diesen Dimensionen begrenzt ist. Also stattete OHRA nur eine Seite einer Regalzeile mit 1.850 Millimeter langen Kragarmen aus, die andere jedoch mit nur 1.200 Millimeter langen Kragarmen. Um trotz dieser Asymmetrie die Stabilität des Regals zu gewährleisten, wurden die Ständer entsprechend überdimensioniert.

Durch diese ungewöhnliche Konstruktion konnte Maderas Fanega die Fläche bestmöglich nutzen, ohne die Bewegungsfreiheit für die Gabelstapler einzuschränken. Insgesamt bietet das Lager heute eine um 33 Prozent höhere Lagerkapazität – und ersparte Maderas Fanega den Bau einer neuen Lagerhalle.

 

Über Maderas Fanega:

Die Wurzeln von Maderas Fanega S.L. reichen zurück bis ins Jahr 1965, damals wurde das Unternehmen als Tischlereibetrieb in Daimiel gegründet. Daraus entwickelt sich 1984 schließlich ein Holzhandel. Heute verkauft das Unternehmen auf einer Betriebsfläche von 10.000 Quadratmetern ein breites Portfolio an Holzwaren und Beschlägen.


Bildergalerie

cantilever racking
cantilever racking
cantilever racking
cantilever racking
cantilever racking
cantilever racking